27.01.2021 – 09:02 Uhr

Ungeheuerlicher Verdacht: Ein italienischer Chefarzt soll Corona-Patienten bewusst totgespritzt haben, um in seinem Krankenhaus Platz zu schaffen und für Entlastung zu sorgen.

Polizisten nahmen Carlo Mosca (47) am Montag fest, die Ermittler werfen ihm zweifachen Mord vor. Er wurde vom Dienst suspendiert, steht aktuell unter Hausarrest. Die Staatsanwaltschaft sieht Wiederholungsgefahr, prüft weitere Fälle.

Zwei der mutmaßlichen Opfer des Arztes wurden exhumiert, die Leichen der beiden Männer untersucht. Dabei wurden das muskellähmende Medikament Succinylcholin und das Narkosemittel Propofol festgestellt. Die Präparate werden eingesetzt, wenn Patienten intubiert werden. Bei nicht-intubierten Patienten führen sie zum Tod.

Natale Bassi (61) und Angelo Paletti (80) starben im März im Krankenhaus von Montichiari nahe Brescia (Lombardei) – laut Staatsanwaltschaft, ohne je intubiert worden zu sein.

Die Gabe von Succinylcholin und Propofol sei zudem in den Patientenakten nicht vermerkt gewesen.

https://www.bild.de/news/ausland/news-ausland/chefarzt-soll-corona-patienten-totgespritzt-haben-um-betten-freizubekommen-75083910.bild.html

Von Mary

Schreibe einen Kommentar